Der Auftrag: Heilhypnose

Was genau passiert während der Heilhypnose? Ganz klar: Der Therapeut hat nicht den Auftrag, den Patienten während einer Hypnose „umzupolen“, ihn neu zu prägen oder zu manipulieren. Er soll vielmehr den Patienten anleiten, zu seinen eigenen Ressourcen zu finden. Diesen Auftrag setzt der Therapeut um, indem er innere Suchprozesse beim Patienten anregt – und nicht, indem er einfach nur suggeriert. Auf diese Weise schafft es der Patient, seine eigene subjektiv empfundene „Gefangenschaft“ im eigenen System, seinen zu eng gewordenen Bezugsrahmen zu entlarven und diesem zu entfliehen. Manch Patient vergleicht sein Erleben auch mit einem zu eng gewordenen Korsett.

Heilhypnose – ein wertvolles Werkzeug

Heilhypnose ist ein therapeutisches Werkzeug. Das Ziel ist es, eine Trance zu erreichen, die einen hochmotivierenden Zustand darstellt. Verlgeichbar ist dies mit einee Phase des Lernens und der besonderen Konzentration. Der Patient beobachtet alles, was sich in seinem Inneren abspielt, der Therapeut begleitet ihn gemäß seines Auftrages dabei in zugewandter, ruhiger Weise und ermuntert ihn, dem inneren Prozess zu folgen und sich für Überraschungen zu öffnen. Der uneingeschränkte Glaube an die Fähigkeiten des Patienten zu dieser unbewussten Leistung und die Sicherheit und Wärme in der Begleitung sind die wichtigsten Einflussnahmen, die man als Therapeut dem Patienten bieten kann.

Umgang mit Problemtrancen in der Hypnose

Der Auftrag an den Therapeuten beinhaltet unbedingt auch das Auffangen von Problemtrancen. Denn auch wenn eine Ressourcen stärkende Trance angewendet wird, kann es während der Hypnose-Session zu problematischen Bildern beim Patienten kommen. Der Therapeut hat also auch den Auftrag, jede Problemtrance adäquat aufzufangen und aufzuarbeiten. Derartige unangenehme Bilder können übrigens auch im Nachgang einer Trancereise auftreten, wenn der Patient lässt die Praxis verlassen hat. Hier ist es wichtig, dem Patienten zu signalisieren, dass er sich in einem derartigen Fall unbedingt melden sollte für ein klärendes Telefonat oder einen zusätzliche Termin.

Lies hier weiter über Indikationen und Kontraindikationen. Solltest du zum Thema Fragen haben, maile mir gern!