In diesem Artikel will ich dir erklären, wie effektiv ein Bullet Journal dir dabei helfen kann, Gewohnheiten zu verändern.

Denn das ist es ja, was uns immer wieder umtreibt:

Wie werde ich meine lästigen Gewohnheiten los?

Seit 2010 helfe ich nun schon Menschen in Therapie und Coaching – und meistens geht es in irgendeiner Form um Veränderungsprozesse.

Das heißt: Alte Gewohnheiten sollen verschwinden und neue sollen für mehr

  • Gelassenheit
  • Leichtigkeit
  • Lebensqualität

sorgen. Leider erreicht niemand dieses Ziel durch

  • drüber nachdenken
  • fest dran glauben
  • eine Hypnose-Session

So ein Entwicklungsprojekt fordert dich und Zeit. Ja, Altes will losgelassen werden – und Neues will trainiert werden. Also: Üben, üben, üben. Es gibt keinen Zauber, der dir das abnimmt. Jeder Mensch ist gleichermaßen herausgefordert. Warum das so anstrengend ist, erkläre ich dir in diesem Video.

Was ist ein Bullet Journal?

Aber etwas sehr Konkretes und zugleich Simples kann dir dabei helfen: Seitdem ich als Therapeutin und Coach arbeite, bekomme ich ja hautnah mit, bei welcher Person der Veränderungsprozess voranschreitet und bei welcher er stockt. Und nun wird´s spannend: In der Regel geht es bei denen gut voran, die im Zuge ihres Entwicklungsprozesses im wahrsten Sinne des Wortes „Buch führen“!

Beispiel für ein Bullet Journal

Ja, richtig gelesen! Es hilft dir ungemein, wenn du deine Entwicklung, deine Übungen, deine Gedanken etc. dokumentierst.

Ein neudeutscher Begriff für solch ein Buch lautet „Bullet Journal“. Dabei handelt es sich um eine stichwortartige, regelmäßige Dokumentation, die zugleich auch Anleitung und Erinnerung ist – das ist schon alles! Klingt doch ganz einfach, oder?

Und das ist es auch. Du brauchst wirklich nicht viel dafür. Nur eines wirst du auf alle Fälle brauchen: Etwas Zeit. Möglichst täglich hältst du nämlich fest, was du für dich getan hast. Das wird je nach Person unterschiedlich ausfallen:

  • Person A will wegen Schlafstörungen den eigenen Schlaf dokumentieren und täglich passende Übungen machen.
  • B möchte abnehmen und schreibt deshalb auf, was sie isst.
  • C will in Bewegung kommen und dem Körper durch tägliche Kraftübungen fit halten.
  • D will der Grübelfalle entkommen und mehr geistige Ruhe finden.

Und so weiter und so fort! Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass diese Dokumentation beim Erreichen der Ziele wirksam hilft. Warum das so ist?

 

  • Das Aufschreiben führt dir vor Augen, was du mit dir machst (zu viel essen, zu wenig Schlaf etc.).
  • Du entlastest seelisch, wenn du dir Themen von der Seele schreibst (Konflikte, Überforderungen etc.)

Bullet Journal kaufen? 

Ich kann dir nur raten: Halte es einfach! Du kannst mit Bleistift oder Kugelschreiber und einer Loseblattsammlung anfangen. Manch einer kauft sich eine teure Kladde in der Buchhandlung und einen noch teureren Stift dazu. Teilweise führt tatsächlich der innere Geiz dazu, diese Sachen auch zu benutzen. Frei nach dem Motto „Jetzt habe ich so viel Geld dafür ausgegeben, jetzt muss ich das auch benutzen.“ Wenn es dir hilft, okay.

Es geht aber auch einfacher. Lass uns konkret werden: Was brauchst du:

  • Papier (Schulheft, Ordner, Kladde)
  • Art des Papiers (blanko, liniert, kariert, punktkariert)
  • Stifte (Kuli, Füllfederhalter, Bleistift, Fasermaler)
  • Linial
  • ggfs. Klebestreifen

Bitte tu dir einen Gefallen und komm nicht auf die Idee, ein Bullet Journal auf dem Rechner zu führen. Der Prozess des Schreibens von Hand hat therapeutisches Potenzial. Das ist wissenschaftlich nachgewiesen. Das Buch soll und darf dich dazu verleiten zu kritzeln, zu spinnen, einzutauchen in deine Innenwelt. Das ist am Rechner nicht möglich.

 

Bullet Journal: Was kommt ins Buch

Natürlich kann man mit einem Bullet Journal verschiedene Ziele verfolgen:

  • To Do Listen führen
  • Kalender
  • Reiseplanung
  • etc.

Wir wollen damit gezielt an unserer Persönlichkeitentwicklung arbeiten. Deshalb werde ich dir hier nur dazu Tipps geben. Solltest du AbonnetIn der Anti-Stress-Impulse sein, hast du entsprechend passende Vorlagen erhalten, die sofort nutzen kannst.

Wenn du noch kein Abonnent bist – Warum eigentlich nicht? -, dann denk jetzt nach: Hattest du „gute Vorsätze“ zu Silvester? Gibt es etwas, was in deinem Leben anders sein soll? Vielleicht:

  • weniger Stress
  • mehr Gelassenheit
  • mehr Energie

Lass diese Ideen konkret werden und definiere Ziele. Auss diesen Zielen wiederum leite dir kleine Schritte ab und schwupps hast du einen wunderbaren Ansatz für einen „Gewohnheiten-Tracker“ (auch „Habit Tracker“ genannt). Dazu gleich mehr.

Außerdem kannst du deine Stimmung dokumentieren, gern in Kombination mit den äußeren Ereignissen. So erkennst du evtl. einen roten Faden („immer wenn…, bin ich…“), um dann daran zu arbeiten.

Sehr wertvoll ist auch die Arbeit mit dem eigenen Energielevel: Notiere jeden Tag wie kraftvoll du dich fühlst und überlege dir, wie du auftanken kannst.

Ein Bullet Journal zu führen, kann beim Verändern von Gewohnheiten helfen

Bullet Journal Vorlagen 

Du findest im Internet zahlreiche Vorlagen für ein Bullet Journal. Bitte lass dich nicht abschrecken von den teilweise künstlerisch perfekten Beispielen, die du findest. Du musst nicht Picasso sein, um ein Bullet Journal zu führen! In diesem Video zeige ich dir ein paar von mir gestaltete Vorlagen in meinem eigenen Bullet Journal. Und wenn du AbonnentIn der Anti-Stress-Impulse bist, dann hast du ja einige Vorlagen als PDF erhalten, mit denen du sofort arbeiten kannst. 

Darüber hinaus schau dir gern mal diese Vorlagen an:

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Bullet Journal Habit Tracker

Insbesondere möchte ich dir bei deinem Bullet Journal den „Habit Tracker“ ans Herz legen. Denn die persönliche Entwicklung beinhaltet meistens ja auch das Verändern von Gewohnheiten.

Ein Habit Tracker macht nichts anderes, als dein Trainieren einer neuen Gewohnheit zu dokumentieren. Das ist im Grunde nichts anderes als ein Kalender zum Abstreichen. Aber unterschätze das nicht! Es ist wirklich ein Ansporn, ins Wiederholen zu kommen. Und wann immer du dein Bullet Journal siehst, wirst du erinnert: Hey, da war doch was… du wolltest doch!

 

Fazit

Wenn du beschlossen hast, dass etwas anders werden soll in deinem Leben, dass du dich besser kennenlernen willst und an dir arbeiten willst, dann kann ein Bullet Journal ein sehr hilfreicher Wegbegleiter sein! Probier es unbedingt aus 🙂

 

Detaillierte Impulse gefällig?

Dann melde dich jetzt für den Newsletter an. Du bekommst automatisch einen Startimpuls und anschließend immer passend zu den Blogposts Übungen oder Zusatzmaterial. Beides steht ausschließlich den Newsletterempfängern automatisch und gratis zur Verfügung.

Nimm dir täglich 5 Minuten zeit für dein Bullet Journal!

Du willst Gewohnheiten verändern

und kommst an einer Stelle nicht so recht alleine weiter?

 Dann vereinbare jetzt

ein Erstgespräch mit mir!

?

1 + 3 =

Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, dann magst du vielleicht auch diesen: 

Routine in der Achtsamkeit – wie bleibe ich am Ball?